Klinikgebäude

Kontakt

Wir sind immer für Sie und Ihre Tiere da:

Tierärztliches Kompetenzzentrum Karthaus GmbH
Weddern 16c
D - 48249 Dülmen
Telefon +49 (0) 2594 / 91 20 0
Telefon +49 (0) 2594 / 91 20 15 (Kleintiere)
Telefax +49 (0) 2594 / 91 20 20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles

Die Tierklinik Domäne Karthaus in der Dülmener Zeitung

Heute ist in der Dülmener Zeitung eine Pressemitteilung über unsere Klinik erschienen.

Pferde und Gorillas als Patienten

Dülmen. Ein kleiner Pieks vor der Behandlung muss sein. Ohne Beruhigungsspritze würde das Pferd die Zahnuntersuchung in der Tierärztlichen Klinik Domäne Karthaus nicht mitmachen. Als das Mittel wirkt, machen sich Niels Kjaergaard und Lenka Bartsch an die Arbeit. Mit einem Maulgatter wird das Maul des Pferdes für die Behandlung offen gehalten. Mit speziellen Geräten beginnt Kjaergaard mit der Behandlung. Zunächst wird das Maul ausgespült, dann geht es an die Zähne. „Das Pferd soll auf einer Auktion angeboten werden“, erklärt Dr. Wolfgang Scheidemann.

Die Zahnmedizin gehört seit 2006 zu den Tätigkeitsfeldern der Tierärztlichen Klinik, die am 1. Januar 1997 auf der Domäne Karthaus geöffnet wurde. 2002 wurde die Kleintierabteilung ausgebaut. Neben der Zahnabteilung wurden 2006 unter anderem eine Embryotransferstation eröffnet und ein Computertomograf in Betrieb genommen.

2010 folgte die nächste Erweiterung der Klinik. „Wir haben den Bereich der Intensivmedizin vergrößert und einen zweiten Operationstrakt gebaut“, erklärt Dr. Victor Baltus, Leiter der Tierärztlichen Klinik. Zudem wurde eine eigene Abteilung für Augenheilkunde mit Untersuchungs- und Behandlungsraum eingerichtet und die Stallungen wurden vergrößert. Eine weitere Fachkraft für Embryotransfer nahm ebenfalls ihre Arbeit auf. „Wir betreuen viele Deckstellen und arbeiten mit modernsten Techniken. Neben dem Embryotransfer und der Tiefgefrierbesamung haben wir die Möglichkeit, Zwillingsträchtigkeiten mittels Ultraschall in den Griff zu bekommen. Zwillingsträchtigkeiten kommen beim Pferd hin und wieder vor und können ein großes Gesundheitsrisiko für die Stute und die ungeborenen Fohlen darstellen.“ erklärt Baltus

50 Mitarbeiter, darunter 19 Tierärzte sind auf der Domäne Karthaus beschäftigt. Für die Unterbringung der Pferde stehen 90 geräumige Boxen zur Verfügung. Im erweiterten Intensivbereich werden unter anderem Koliken behandelt. „Bei vielen Pferden treten Probleme im Magen- Darm-Bereich auf“, erklärt Scheidemann, seines Zeichens Diplomate des ECEIM, des europäischen Colleges für Innere Medizin beim Pferd. Die Einrichtung der Räume ist stabil und groß. Neben dem OP gibt es eine Ablegebox. In dieser ausgepolsterten Box erhalten die Tiere ihre Narkose und werden dann mit einem Kran auf den OP-Tisch transportiert. Nach der Behandlung werden die Tiere in geräumigen Boxen bei einem für Pferde angenehmen Klima untergebracht.

Mit der Augenheilkunde befasst sich Prof. József Tóth. „Das Hauptproblem ist die Periodische Augenentzündung, die häufigste Ursache für Erblindung beim Pferd“, erklärt Tóth, der seit wenigen Monaten das Ärzteteam der Klinik verstärkt. Zwischen 100 und 150 Eingriffe führt Tóth im Jahr durch. „Die Operation ist nicht das Ende der Behandlung, diese geht anschließend in den Boxen weiter“, erklärt der Tierarzt.

In der Halle führt Dr. Josef Hollerrieder eine so genannte Ankaufuntersuchung durch. „Das Pferd soll verkauft werden und wir stellen den Gesundheitszustand des Pferdes fest und protokollieren diesen“, erklärt Hollerrieder. Dabei werden die Organsysteme ebenso untersucht, wie der Bewegungsapparat. Zudem werden spezielle Röntgenaufnahmen der Gliedmaßen angefertigt. Neben den Ankaufuntersuchungen gehören auch lahmende Pferde zum Arbeitsalltag. „Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Pferd lahmt. Es kann sich zum Beispiel um Gelenk- oder Sehnenverletzungen handeln“, erklärt Hollerrieder. Die Behandlungsmöglichkeiten sind sehr unterschiedlich und die Pferde können während dieser Zeit ruhiggestellt oder kontrolliert bewegt werden, erklärt Hollerrieder.

Neben Röntgenaufnahmen und Computertomographie nimmt die Klinik auch Ultraschalluntersuchungen und Szintigraphie vor. Die Szintigraphie wird bei Pferden eingesetzt, bei denen die genaue Lahmheitsursache nicht allein mit Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen eingegrenzt werden kann.

Zusätzlich zur Versorgung der Patienten auf dem Gelände der Domäne Karthaus, bietet die Tierärztlichen Klinik auch in beschränktem Umfang eine Außenpraxis an. So kümmert sich Dr. Ingrid Hornig seit über 13 Jahren um die Sportmedizin. Hornig betreut Renn- und Sportpferdeställe in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland.

VON PATRICK HÜLSHEGER

Zusatzinformationen