Gewölbestall

Kontakt

Wir sind immer für Sie und Ihre Tiere da:

Tierärztliches Kompetenzzentrum Karthaus GmbH
Weddern 16c
D - 48249 Dülmen
Telefon +49 (0) 2594 / 91 20 0
Telefon +49 (0) 2594 / 91 20 15 (Kleintiere)
Telefax +49 (0) 2594 / 91 20 20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Domäne Karthaus

Ritter Gerd von Keppel, ansässig auf der Burg Weddern, verlor bei den Kämpfen um die Stadt Neuß im Jahre 1476 seinen Sohn Hermann. Aufgewühlt vom Tod seines einzigen Sohnes entschloß er sich, der Welt zu entsagen und die Burg Weddern samt aller zugehörigen Besitzungen für den Bau eines Karthäuserklosters zu stiften. Er lebte den Rest seines Lebens unter den Konventualen und wurde nach seinem Tod im Chor der Kirche beigesetzt.

Mit der Säkularisation im Jahre 1803 ging das bis dahin von den "schweigenden Mönchen" bewohnte Kloster in den Besitz des Herzogs von Croÿ über. Nach Jahren des Verfalls und des Abrisses von Burg und Kloster wurde das Mönchsland verpachtet; der Herzog erwählte die Klosterkirche zur Grablage der Familie und baute nördlich des Chors eine neue Gruftkapelle.

St. Jakobus

Das spätgotische Gotteshaus aus rotem Backstein ist ein schlichter einschiffiger Gewölbebau mit Dachreiter und seitlich angrenzenden Nischen für die Zelebrationsaltäre der Mönche. Daß der Plan der Kirche bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, beweisen die schlanken, in Fischblasenmaßwerk endenden, dreiteiligen Fenster.

Besucher sollten ihr Augenmerk auf das reich verzierte schmiedeeiserne Rokoko-Gitter aus dem Jahr 1752 und besonders auf das Chorgestühl richten, dessen Entstehung auf noch 100 Jahre vor Baubeginn der Kirche datiert wird.

Zusatzinformationen