Augenuntersuchung

Kontakt

Wir sind immer für Sie und Ihre Tiere da:

Tierärztliches Kompetenzzentrum Karthaus GmbH
Weddern 16c
D - 48249 Dülmen
Telefon +49 (0) 2594 / 91 20 0
Telefon +49 (0) 2594 / 91 20 15 (Kleintiere)
Telefax +49 (0) 2594 / 91 20 20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Leistungen

Die Augenheilkunde

Die Augenheilkunde ist ein wichtiger Teilbereich der Pferdemedizin, denn oft haben Erkrankungen der Augen starke Auswirkungen auf die Leistungsbereitschaft und Einsatzmöglichkeiten eines Pferdes.

Nicht erkannte oder zu spät behandelte Augenerkrankungen haben häufig schwerwiegende Folgen für das Pferd. Erhebliche Schmerzen sowie der Verlust der Sehfähigkeit oder sogar eines Auges sind Probleme, die durch frühzeitige Diagnostik und eine geeignete Therapie meist zu vermeiden sind.

Eine sorgfältige ophthalmologische Untersuchung bildet die Grundlage der Diagnostik, die durch spezielle Untersuchungen ergänzt werden kann. Dazu gehören neben der Ultraschall- und Spaltlampenuntersuchung des Auges gezielte Laboruntersuchungen, Elektroretinographie, Skiaskopie, Keratoskopie und Tonometrie.

Für die Therapie von Augenerkrankungen bietet das Tierärztliche Kompetenzzentrum Karthaus konservative und chirurgische Möglichkeiten. Zum einen werden stationäre Patienten Tag und Nacht überwacht und mit den geeigneten Augenmedikamenten in optimalen Zeitintervallen behandelt. Zum anderen kann eine Vielzahl von Operationen durchgeführt werden. Dabei ist zwischen chirurgischen Eingriffen in Vollnarkose (z.B. Vitrektomie, Bindehautflap) und zahlreichen Operationen, die im Stehen unter Sedierung und Lokalanästhesie (z.B. Entfernung des Augapfels, intraokuläre Prothesen) durchgeführt werden können, zu unterscheiden. Die Versorgung in unserer Klinik orientiert sich stets an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Augenheilkunde.

Die häufigste Blindheitsursache beim Pferd ist die Equine rezidivierende Uveitis (ERU). Bei dieser Erkrankung werden durch wiederkehrende Entzündungsschübe die Augeninnenstrukturen zunehmend geschädigt und die Pferde haben starke Schmerzen. Der operative Austausch des Kammerwassers, die so genannte Vitrektomie, kann die Krankheit erfolgreich aufhalten und ermöglicht so den betroffenen Pferden ein schmerzfreies Leben bei Erhaltung der Sehfähigkeit.

Zusatzinformationen